• HLW-CLASSIC
  • LEHRINHALTE
  • STUNDENTAFEL
  • BERUFSFELDER
  • REIT-HLW
  • LEHRINHALTE
  • STUNDENTAFEL
  • BERUFSFELDER
  • FACHSCHULE
  • LEHRINHALTE
  • STUNDENTAFEL
  • BERUFSFELDER

Das sagen unsere Absolventen

Natascha Kantauer-Gansch

Natascha Kantauer-Gansch
Verheiratet, 1 Tochter
Maturajahrgang: 1992


Beruflicher Werdegang:

Nach meinem Schulabschluss absolvierte ich ein Studium der Handelswissenschaften an der WU Wien mit Schwerpunkt Kreditwirtschaft und Unternehmensrechnung/Revision.

Von 1998 bis 2009 war ich bei mobilkom austria als Bereichsleiterin im Customer Service tätig. Seit 2009 verantworte ich den gesamten Bereich Customer Service (Kundenservice für Privat- und Businesskunden inkl. technischer Kundendienst österreichweit) bei der A1 Telekom Austria. Zusätzlich bin ich auch immer wieder als Mentorin für Lehrlinge, Nachwuchsführungskräfte und Frauen in Führungsfunktionen tätig.

 

Erinnerungen an meine Schulzeit:

Ich habe mich damals für die HBLA entschieden, da die Schule meiner Meinung nach eine perfekte Kombination von betriebswirtschaftlicher Ausbildung und Aneignung von wesentlichen Kenntnissen der Ablauforganisation in Unternehmen durch die vielen Praxiseinsätze im Küchen- und Restaurantbereich bietet. Die 5 Jahre an der HBLA haben mich nicht nur perfekt aufs Studium vorbereitet, ich konnte auch viele wichtige Schlüsselqualifikationen wie Selbstverantwortung, Flexibilität, Teamgeist und Kommunikationsfähigkeit mitnehmen, da diese ausreichend gefördert wurden. Ein sehr prägendes Erlebnis war mein 3-monatiges Pflichtpraktikum in Kärnten. In dieser Zeit habe ich noch mehr gelernt, Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen sowie den Mut zu haben Entscheidungen zu treffen.

Die Zusammenarbeit zwischen Lehrern, Eltern und Schülern habe ich auch als Klassensprecherin immer sehr positiv und konstruktiv erlebt – trotz einiger Herausforderungen in diesem doch schwierigen Alter J

 

Während meiner Schulzeit an der HBLA habe ich mir viele wichtige Kenntnisse und Qualifikationen angeeignet, um heute die tägliche Herausforderung - Bereichsleiterin mit vielen Arbeitsstunden und Mutter zu sein - erfolgreich zu meistern.

Ich hoffe ihr könnt genauso viel aus eurer Schulzeit mitnehmen und wünsche euch für eure kommenden Jahre viel Erfolg, Spaß und Durchhaltevermögen!

 

»Die größten Meister sind diejenigen, die nie aufhören, Schüler zu sein.«
Ignaz Anton Demeter

Eva Schitter

Eva Schitter
verheiratet
2 Kinder

maturiert: 1996 an der HL für wirtschaftliche Berufe

2 Jahre Sachbearbeiterin – PVA

PÄDAK

VS Lehrerin

Seit 3 Jahren Schulleiterin der VS Stadtschlaining

 

Gerne denke ich an meine Schulzeit an der HBLA für wirtschaftliche Berufe zurück. Neben der Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten standen vor allem zwischenmenschliche Beziehungen im Vordergrund meiner Schullaufbahn.

Sei es die Beziehung zwischen Schülerinnen und Lehrern/Lehrerinnen oder unsere tolle Klassengemeinschaft. Nichts davon will ich je missen. Vor allem weil ich dort Freundinnen fürs Leben gefunden habe.

Ich bin davon überzeugt, dass ich mit den Erfahrungen, die ich an dieser Schule gewonnen habe, in der Lage war meine bisherigen Ziele zu erreichen.

DANKE!

Dr. Jutta Lindau-Ochsenhofer

Matura 1986

Fachärztin für Neurologie und Ärztin für Allgemeinmedizin von 1992 bis 2009 im LKH Oberwart (ab 2001 als Oberärztin an der Neurologie), seit 2010 Geschäftsführung und Gesamtleitung im Haus Gabriel 1+2 in Riedlingsdorf, daneben Ärztin mit Privatpraxis und Konsiliarneurologin im Marienkrankenhaus Vorau.

„Die HBLA in Oberwart habe ich auf Anregung meiner Mutter besucht, die damals Schulärztin an der Schule war. Sie war von der HBLA so begeistert, dass ich gerne vom Gymnasium wechselte.  Das Studium absolvierte ich in Mindestzeit und hatte auch zu Studienbeginn keine Probleme in den naturwissenschaftlichen Fächern. Insbesondere die kaufmännische Ausbildung und die Arbeitsorganisation im Rahmen der praktischen Ausbildung kommen mir bei meiner jetzigen Tätigkeit, aber eigentlich schon in meinem ganzen Leben zugute …

Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir - das versuche ich zumindest meinen Kindern zu vermitteln. Ich lerne auch jetzt noch ständig dazu.

 

 

Matthias Höller

Reife- und Diplomprüfung im Juni 2010

Derzeit Student an der Fachhochschule Eisenstadt: Internationale Wirtschaftsbeziehungen mit Schwerpunkt Mittel- und Osteuropa, Spezialisierung auf Controlling und die Sprache Kroatisch.

„Mein Bestreben war eine berufsorientierte Schulausbildung mit Matura. Sowohl der Praxisbezug in der Ausbildung zum Koch und Kellner als auch die wirtschaftlichen Fächer waren für meine Studienwahl von Vorteil.
Das Praktikum im Umfang von 3 Monaten verbrachte ich im Restaurant Taubenkobel (4 Gault Millau-Hauben, 5 Sterne) im Bereich Küche. Diese anspruchsvolle Tätigkeit erwies sich als eine gute Ergänzung, um das Gelernte zu festigen und neue Erfahrungen zu sammeln. Nach erfolgreichem Abschluss der HLW Oberwart nutzte ich die 6 Monate bis Studienbeginn im Bereich Service im Wirtshaus Triad in Bad Schönau (2 Gault Millau-Hauben) … Umzingelt von Mädchen habe ich meine Ausbildung als einziger Bursche in der Klasse genießen dürfen, wobei ich auch einiges fürs Leben gelernt habe, was den Umgang mit Frauen betrifft. Daher kann ich die HLW Oberwart nur bestens empfehlen.“

 

 

Petra Gremsl

Reife- und Diplomprüfung Juni 2012

Tätigkeit als Transportmanagerin bei LKW Walter in der Abteilung Deutschland Süd – Österreich.

 „Warum ich mich für eine Schulausbildung an der HLW entschlossen habe, ist leicht zu erklären: Ich wollte neben einer kaufmännischen Ausbildung auch praktische Arbeiten kennenlernen und erfahren. Ich habe die gesamte Schulzeit als besonders abwechslungsreich erlebt. Das 3-monatige Pflichtpraktikum, welches ich in Südtirol verbrachte, prägte meine Schulzeit sehr und machte mich erwachsener und selbstständiger. Außerdem glaube ich, dass es in der Berufswelt leichter ist, wenn man praktische Fähigkeiten aufweisen kann. Und kann nicht jeder stolz darauf sein, dass er nach 5 Jahren eigentlich 6 Berufe in der Tasche hat?!? “

MMag. Dr. Verena Liszt

Im Jahr 2004 habe ich an der HLW erfolgreich meine Matura absolviert und bin nach einer kurzen Erholungspause zum Studium nach Graz an die Karl-Franzens-Universität gegangen. Das Interesse an der Betriebswirtschaft und die Freude am Projektmanagement in meiner Schulzeit in Oberwart haben mir deutlich gemacht, dass diese Themen meine berufliche Zukunft gestalten sollen. Die Studien der Betriebswirtschaft und der Wirtschaftspädagogik waren von zahlreichen Erfahrungen begleitet: Ich konnte meine Sprachenkenntnisse aus der Schulzeit vertiefen und sogar ein Auslandssemester in den USA erleben. Im Nachhinein betrachtet, verdanke ich der Ausbildung an der HLW neben der Förderung meiner Leidenschaft fürs Kochen auch die Weiterentwicklung meiner Organisationskompetenz, die sich im Studium und bei der Durchführung von Projekten in meinem Berufsleben widerspiegelt.

2013 bin ich aufgrund beruflicher Chancen nach Deutschland gegangen, um dort meine Weiterbildung voranzutreiben. Mittlerweile habe ich mein Doktorat der Wirtschaftspädagogik mit Auszeichnung absolviert und bin als Wissenschaftlerin im Fachgebiet Entrepreneurship Education international und national tätig. Mein Berufsalltag ist sehr vielseitig und fordert meine Kreativität, mein Organisationsgeschick und meine Sprachenkompetenz. Der Besuch der HLW hat mit Sicherheit diese Fähigkeiten gefördert, und ich schätze die Erfahrungen, die ich im Zuge der Schule gemacht habe, sehr.

Jasmin Zgubic

Ich habe die Hauswirtschaftsschule Oberwart von 2002 - 2004 besucht, wobei  ich viel nützliches Wissen und verschiedene Fertigkeiten für meine jetzige Haushaltsführung mitnehmen konnte. Dank der engagierten Lehrer/innen war der Unterricht  immer spannend und interessant gestaltet.

Danach habe ich in der Gastronomie im Service gearbeitet.  

Im Jahre 2006 habe ich mich dazu entschieden, in den Sozialbereich einzusteigen und die Sozialfachschule in Güssing zu absolvieren. In dieser Zeit habe ich meinen jetzigen Mann kennengelernt und im Jahr 2009 meine Tochter zur Welt gebracht. 

2013 habe ich mich entschlossen, die Ausbildung zur Ordinationsassistentin zu machen. Ich arbeite jetzt seit 3 Jahren in diesem Beruf, der mir sehr viel Freude bereitet.

Ich wünsche der Schule noch weiterhin viel Erfolg.

AKTUELLES AUS DER HLW UND REIT-HLW:

FachschülerInnen im Praxistest

Die SchülerInnen der Fachschule für wirtschaftliche Berufe beweisen ihre Fertigkeiten im Küchen- und Restaurantmanagement im Messerestaurant Oberwart. Sie zeichnen sich durch ihr besonderes Engagement, ihre Einsatzbereitschaft...> mehr ...

HLW Oberwart auffallend kompetent im Messerestaurant

Die Schülerinnen und Schüler der Abteilung Wirtschaft haben ihr Fachkönnen unter Beweis gestellt. Sowohl bei der Weihnachtsfeier der Firma PORR als auch bei der Weihnachtsfeier der Firma HELLA wurden insgesamt 700 Gäste bewirtet....> mehr ...

SAP-Zertifikatsverleihung

Die engagierten Schülerinnen der 5HLW der HBLA Oberwart erhalten ihre Zertifikate für die Teilnahme am SAP-Unterricht.> mehr ...

Treffer 1 bis 3 von 39
<< Erste < Vorherige 1-3 4-6 7-9 10-12 13-15 16-18 19-21 Nächste > Letzte >>