Wann muss ich eine Aufnahmeprüfung machen?

Grundsätzlich müssen alle Fächer des Jahreszeugnisses positiv abgeschlossen worden sein, damit man an eine höhere Schule besuchen kann.

Zusätzliche Anforderungen gibt es nur für die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik:

 

 

* Ausnahme:  Beschluss der Klassenkonferenz an der NMS in einem Fach

Die Aufnahmeprüfungen finden am  28. Juni 2017 statt.
Deutsch: 8.00 Uhr, Englisch: 9.30 Uhr, Mathematik: 11.00 Uhr


Was muss ich bei einer Aufnahmeprüfung können? - Das Dokument zum Download finden Sie hier!

Was muss ich bei einer Aufnahmeprüfung können?

Deutsch:

Schriftlich:

Erlebnis- oder Phantasieaufsatz zur Wahl

Mündlich:

(nur bei negativer
schriftlicher Prüfung)      

1) Lesen einer Kurzgeschichte und Zusammenfassung in eigenen Worten

2) Satzgliedbestimmung
3) Rechtschreibung  - Korrektur eines Fehlertextes,
eventuell Fehlerbeispiele aus der schriftlichen Arbeit

Mathematik:

1) Rechnen ohne Taschenrechner  (setzen das 1x1 voraus)

2) Bruchrechnen

3) Termrechnungen:  Binomische Formeln, Ausmultiplizieren von Klammerausdrücken, Faktorisieren

4) Prozentrechnungen

5) Flächenberechnungen (Dreiecke, Vierecke, Kreis)

6) Körperberechnungen (Würfel, Quader, Prisma, Zylinder)

7) Einfache Textaufgaben

Bei der Aufnahmeprüfung darf kein Taschenrechner verwendet werden!

Englisch:

1) Hörverständnis:  Entscheidung, ob eine Aussage  richtig oder falsch ist  (true/false)

2) Wortschatz:  Zuordnung nach Wortfeldern,  Zuordnung nach Wort – Definition

3) Grammatik:  Wortstellung, Zeiten, Fragebildung, Verneinung, Fürwörter

4) Leseverständnis

Was heißt „Neue Oberstufe“?

Im ersten Schuljahr ändert sich nichts, aber ab dem 2. Schuljahr gibt es nicht wie bisher Semester- und Jahreszeugnis. Jedes Semester ist in jedem Fach ein eigenes abgeschlossenes Modul  - hast du dieses positiv absolviert, kann dir das niemand mehr wegnehmen, auch wenn dein nächstes Modul negativ wäre. Beispiel: Du schließt dein Englisch - Modul im 3. Semester (= 1. Halbjahr des 2. Schuljahres) positiv ab, das Modul des 4. Semsters (= 2. Halbjahr des 2. Schuljahres) ist aber negativ. Nun musst du nur über dieses Modul eine Prüfung ablegen und diese umfasst auch nur jene Bereiche, in denen du negativ warst.

Sollte diese Prüfung schiefgehen, kannst du 2 negative Module einfach in die nächste Klasse mitnehmen, ohne die Klasse wiederholen zu müssen.  Sobald du eines der negativen Module ausgebessert hast, könntest du ein weiteres negatives mitnehmen – im Extremfall sogar bis in die 5. Klasse.

Was ist, wenn ich mich einfach nicht entscheiden kann? 

Besuche in Frage kommende Schulen persönlich und mach dir dein eigenes Bild!

Informiere dich an den verschiedenen Schulen, wie viele Anmeldungen es durchschnittlich gibt. Wenn die Schulform nicht völlig überlaufen ist, wird es kein Problem sein, sich auch nach Ende der Anmeldefrist umzumelden.

Wenn es allerdings eine begrenzte Aufnahmezahl gibt (wie im Zweig Produktmanagement), ist es klüger, sich dort zuerst anzumelden und andere Schulen als zweite oder dritte Wahl anzugeben.

Tipp: Besonders leicht ist natürlich ein Wechsel innerhalb einer Schule – z.B., wenn du dich für mehrere Zweige der HBLA interessierst - einfach einen zweiten Zweig im Anmeldebogen ankreuzen und „2. Wahl“ dazuschreiben!

Was kostet die Ausbildung an der HBLA?

Grundsätzlich ist kein Schulgeld zu bezahlen, nur in den Praxisfächern werden Materialkosten eingehoben.

Eine genaue Aufstellung der Kosten finden Sie hier.

Alle Zahlungen an unserer Schule erfolgen mit der Educard.
Deine Eltern laden den Geldbetrag auf deine Educard und du kannst damit bequem und, ohne Bargeld mitzunehmen, in der Schule bezahlen. Funktioniert auch bei Jausenautomaten!

    

Welche Schulveranstaltungen werden angeboten?

Kennenlerntag(e)

Schon in der ersten Schulwoche stehen ein oder mehrere Kennenlerntage auf dem Programm. Unser Ziel ist, dass du dich so schnell und problemlos wie möglich in der neuen Schule und Klassengemeinschaft zurechtfindest.

Dein Klassenvorstand/deine Klassenvorständin und eventuell Tutoren aus höheren Schulstufen beantworten alle deine Fragen und helfen dir, die Schule und ihre Räume kennenzulernen.

Spezielle Trainer arbeiten mit dir und deinen Klassenkameraden daran, eine Gemeinschaft entstehen zu lassen, euch kennenzulernen, Freunde zu finden und Konflikte zu vermeiden.

Auf diese Weise schaffst du es, die Umstellung ohne Stress und Angst zu überstehen!

 

Wintersportwoche

Ein weiterer Fixtermin in den ersten Klassen ist die Wintersportwoche. Beim Schifahren oder Snowboarden (meist im Jugendhotel Cube am Nassfeld) wird neben der Fitness auch die Klassengemeinschaft gestärkt. Nach dem Unterricht auf der Piste, bei dem jede/r nach seinem /ihrem Können gefördert und unterrichtet wird, gibt es eine Vielzahl von sportlichen und gemeinschaftsfördernden Freizeit- und Abendaktivitäten.

 

Sommersportwoche:

Auch in den zweiten Klassen geht es sportlich weiter: Die Sommersportwoche bietet intensives Training vom Reiten bis zum Klettern, von Volleyball und Tennis bis zum Segeln, Surfen und Kajakfahren. Daneben kann man  mit dem Rad die Umgebung erkunden oder eine sonnige Auszeit am See oder Meer nehmen.

Gemeinschaft steht auch hier im Mittelpunkt, denn eine Sportwoche folgt nicht nur dem Prinzip, dass in einem gesunden Körper auch ein gesunder Geist steckt, sondern soll auch das Klassenteam stärken, damit der Stress des Alltags leichter zu bewältigen ist.

 

Sprachwochen

In den dritten und vierten Klassen geht es vor allem darum, sprachliche Fähigkeiten zu fördern und andere Länder und Kulturen kennenzulernen. Unsere Sprachwochen finden in England, Irland, Frankreich, Spanien oder Italien statt und bieten die Chance, deine Sprachkenntnisse praktisch anzuwenden. Daneben dürfen kulturelle Erlebnisse, Sightseeing und landestypische Kulinarik natürlich nicht zu kurz kommen. Die Übernachtung in Familien fördert dabei nicht nur das Sprechtraining und den Wortschatz, sondern gibt auch einen realen Einblick in das Leben und die Kultur der Gastfamilie.

 

Exkursionen

Die Schulzeit wird auch von einer Vielzahl von ein- oder mehrtägigen Exkursionen begleitet. Viele ergeben sich spontan aus dem aktuellen Unterricht oder vertiefen den gewählten Zweig, daher können sie jedes Jahr verschieden sein, doch einige Fixpunkte haben wir hier ausgewählt:

 

Unter dem Titel „Wert des Lebens“  bietet die Exkursion nach Oberösterreich in der dritten Klasse einen Einblick in die Geschichte Österreichs und den Umgang mit Menschen damals und heute. Neben der Gedenkstätte Mauthausen und dem Euthanasieschloss Hartheim besuchen wir auch die Behindertenwerkstätten der Diakonie Gallneukirchen und treffen Menschen mit Behinderung.

Einen Ausblick in die menschliche Zukunft bietet die „Ars Electronica“ in Linz und auf der Heimreise besuchen wir noch das Chorgebet der Mönche von Heiligenkreuz, die es damit sogar in die Hitparade geschafft haben. 

 

Die vierten oder fünften Klassen besuchen mit Prag, der Hauptstadt der Tschechischen Republik, nicht nur ein wichtiges Nachbarland Österreichs, sondern auch eine Stadt, die mit unserer Geschichte  eng verbunden ist.

Auf dem Programm steht die Prager Altstadt (UNESCO  Weltkulturerbe), das jüdische Prag mit einer Führung zum Thema:  Geschichte der Juden, Traditionen, Religion und den Besichtigungspunkten: Alter Jüdischer Friedhof, Synagogen, Holocaust-Gedenkstätte.

Das „Schwarze Theater“ ist ebenso ein Fixpunkt wie die Beschäftigung mit dem Thema „Esoterisches Prag“ (von Alchimisten bis zu den Freimaurern) und/oder Prag als Literaturstadt auf den Spuren von Schriftstellern wie Kafka, Werfel oder Rilke.

 

Maturaball

Das Hauptthema der Abschlussklassen ist natürlich zu allererst der große Ball, der monatelang geplant und vorbereitet wird, bis endlich alles bereit ist und die zukünftigen Absolvent/innen den roten Teppich entlang schreiten, um den letzten Akt ihrer Schullaufbahn zu feiern.  Zwei Bälle stehen jedes Jahr auf dem Programm: der Ball der Abteilungen Mode und Produktmanagement und der Ball der Abteilungen für Wirtschaft und Tourismus. Ein Fest für die ganze Schule, an dem auch die Schüler/innen der unteren Klassen gerne teilnehmen.

 

Abschlussfeier

Vor der letzten gemeinsamen Reise, der Maturareise,  gibt es dann nur noch ein Hindernis zu bewältigen – die Reife- und Diplomprüfung, bei der unsere Schüler/innen endlich zeigen können, was sie in jahrelanger Ausbildung perfektioniert haben. Dann ist es endlich geschafft! Im Kreis der Familie, mit Freunden, Lehrerinnen und Lehrern sowie der Prüfungskommission betritt der Absolvent/die Absolventin die große Bühne in der Aula und nimmt das Reife- und Diplomprüfungszeugnis oder Abschlusszeugnis (HF/FW) entgegen.

 

Neben diesen Fixpunkten gibt es noch viele weitere Exkursionen, mit denen die einzelnen Zweige ihre theoretische Ausbildung unterstützen – hier einige Beispiele:

  • Modewoche in Mailand
  • Tourismusmesse Berlin
  • Wellnesstage der Abteilung Wirtschaft
  • Besuch bei Antenne Steiermark (Produktmanagement)
  • Exkursion ORF (Produktmanagement)

 

Und auch in der Schule wird es nicht langweilig:

der jährliche Bierzapfwettbewerb wechselt mit bunten Modeschauen, Multimediashows, Produktpräsentationen, kulinarischen Genusstagen, dem Karaoke-Wettbewerb, Yoga, Selbstverteidigung und vielem mehr – hier findest du einige Acts des letzten Jahres!

Gibt es Nachhilfe oder Förderunterricht?

Sollte es in einem Fach nicht so gut laufen, gibt es mehrere Möglichkeiten: Schon am Beginn des Schuljahres beschäftigst du dich im Fach Persönlichkeitsbildung und Kommunikation mit Lernpsychologie. Lernen heißt nicht, etwas mehrmals zu lesen oder auswendig zu lernen – wer falsch lernt, verbraucht viel Energie und hat wenig Erfolg. Wenn du weißt, welcher Lerntyp du bist und welche Auswirkungen das hat, kannst du schon im Unterricht und beim Lernen zuhause darauf Rücksicht nehmen. Richtiges Zeitmanagement und gute Lernmethoden sind ein wichtiger Schritt zum Lernerfolg.

Wenn dein/e Klassenlehrer/in  in einem Fach feststellt, dass mehrere Schüler mit dem Lerntempo nicht mithalten können, wird euch ein Förderkurs angeboten. Ein Förderkurs ist gratis und bietet die Möglichkeit, sich intensiver mit dem/der einzelnen Schüler/in zu beschäftigen, Unklarheiten zu beseitigen, zu üben und nachzufragen.

Für alle Schüler/innen der HBLA besteht die Möglichkeit, an den Studierstunden des Internates in Oberwart teilzunehmen (Auch wenn du nicht im Internat wohnst!). Dort kannst du sowohl Hilfe bei der Hausübung bekommen  als auch Nachhilfe oder spezielle Betreuung für Schularbeiten und Tests.  Auch dieses Angebot ist gratis!

NEU! Indivudiuelle Lernbegleitung für alle Schüler/innen ab der 2. Klasse, die eine Frühwarnung erhalten haben (siehe Häufig gestellte Fragen → Neue Oberstufe). Speziell ausgebildete Lernbegleiter helfen dir, dich optimal auf die Prüfung vorzubereiten. Nähere Informationen finden Sie hier!

AKTUELLES AUS DER HBLA OBERWART:

Sommersportwoche am Faaker See

Bei großer Hitze verbrachten 46 Schülerinnen und Schüler der Höheren Lehranstalt für Produktmanagement und Präsentation und der Modeschule der HBLA Oberwart mit vier Lehrerinnen eine aktive und ereignisreiche Sportwoche in Faak...> mehr ...

¡Una paella muy rica!

Nachdem die SchülerInnen des 4. Jahrganges der HLP in diesem Schuljahr bereits eine ereignisreiche und schöne Sprachwoche im südspanischen Málaga verbracht hatten, schwangen sie nun im Rahmen ihres  Spanisch-Unterrichtes...> mehr ...

Verabschiedung der Maturantinnen und Maturanten der Höheren Lehranstalten für Mode, Tourismus und wirtschaftliche Berufe an der HBLA Oberwart

Am 13. Juni 2017 wurden im Rahmen einer feierlichen Verabschiedung die Zeugnisse der Reife- und Diplomprüfung den Maturant/inn/en der Höheren Lehranstalten für Mode, Tourismus und wirtschaftliche Berufe der HBLA Oberwart...> mehr ...

Austausschüler in der Modeschule Oberwart

Ahmed Hafez aus Ägypten, der in seiner Heimatstadt Alexandria ein Gymnasium besucht, ist seit April Gastschüler in der Modeschule Oberwart. Der modebegeisterte Ahmed stellt während seines Aufenthalts seine selbstdesignten...> mehr ...

Vamos a la playa!

Gemeinsam mit ihrem Professorenteam reisten die 4AHLP und 4BHLP nach Spanien, um dort die Kultur und vor allem die Sprache des Landes näher kennenzulernen. Neben einigen interessanten Ausflügen in andalusische Großstädte wie...> mehr ...

Gelungener Einsatz der Tourismusschule Oberwart

Die Veranstaltung  „Lange Tafel am Rasen“ des TSV Hartberg stand unter dem Motto:  5 Haubenköche - 5 Gänge - 5 Top Winzer - 5 Weine und fand im Stadion Hartberg statt. Die tollen Kreationen mit entsprechender...> mehr ...

Reiterpass- und Reiternadel-Prüfungen an der HBLA Oberwart

Vier HLW-Schülerinnen der HBLA Oberwart nahmen an den Prüfungen für Reitabzeichen teil. Teresa Hoffmann sowie Jennifer Schermann aus der 1 HLW und Lena Daum aus der 2 HLW legten die Reiterpass-Prüfung souverän ab. Chiara Leitgeb...> mehr ...